Warum Zwiebelkuchen dieses Jahr ein Grund ist, das Leben zu feiern

AoW4Fbyo7-AmE1Xm5Smgh666H802LfxpwNydSOM-uH7M

Liebes Leben,

heute gab es Zwiebelkuchen und Federweißen. Das ist eine Tradition, die ich seit nunmehr zwanzig Jahren mit zwei Freundinnen pflege. 2014 gab es keinen Zwiebelkuchen, weil eine der beiden Freundinnen (es tut im Prinzip nichts zur Sache, dass die beiden seit 21 Jahren ein Paar sind, aber ist das nicht schön?) an Krebs erkrankt ist. Solidarisch haben wir dann auch keinen gegessen, weil ohne K. ist es eben keine Tradition.

Gut eineinhalb Jahre nach der Diagnose geht es ihr wieder gut und wir haben heute darauf angestoßen. Und der Zwiebelkuchen – der war besonders gut. Die Tradition geht weiter und – so banal es ist – wir sind alle gesund und munter. Ist ja leider nicht immer eine Selbstverständlichkeit.

Ach, und: Cappuccino gab’s natürlich auch auf dem Bild, heute als Suchspiel. ;).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s